Enthaarung mit Wachs

Enthaarung mit Wachs

Längere Enthaarungspausen ermöglicht auch die Haarentfernung mittels Wachs. Es gibt sie in zwei Varianten: als Kaltwachs und als Warmwachs. Die Präparate werden auf die zuvor gereinigte, von Hautfett befreite, gut abgetrocknete Haut in Haarwuchsrichtung aufgetragen. Anschließend drückt man spezielle Baumwoll-, Papier- oder Folienstreifen darauf und zieht diese flach, gegen die Wuchsrichtung ruckartig ab. Das Wachs inklusive der Haare bleibt an den Streifen hängen. Ja, das tut schon etwas weh.

Nach dem ruckartigen Entfernen werden die behandelten Hautpartien mit den Fingern und den Handflächen gedrückt. Das verhindert ein zu schnelles einfließen des Blutes in die Kapillaren.

Die Wachs-Methode hat den Vorteil, dass die Haare nicht stoppelig nachwachsen, sondern mit natürlicher Spitze. Auch die Pigmentierung lässt bei wiederholten Anwendungen nach, die Haare werden heller, dünner und brüchiger.

Einen ersten Beratungstermin bekommen Sie hier.